Geschichte der Rhythmologie in Deutschland zum Download

Museum

Austellungsbereiche:

Empfangsbereich

Im Eingangsbereich von Haus 4 fällt zunächst das Wandexemplar auf, der 1899 eröffnete „Krankenhaus-Neubau der Stadt Bielefeld“.

Im Vorraum macht ein sorgsam gestaltete Vitrine auf sich aufmerksam, die ausgewählte Objekte der bisherigen Hauptthemen beinhaltet. Eine Galerie ausgewählter Szenen zum Thema Augenheilkunde und Blindheit bietet Gelegenheit zum Nachdenken über die Bewältigung des Themas in der Vergangenheit. Der „Tresen“ im Zentrum der Ausstellungsräume besteht aus dem Mobiliar einer Arztpraxis Ende der 1940er Jahre. Mit der elektro-mechanischen Registrierkasse der früheren Bielefelder Anker-Werke lässt sich noch heute ein Eintrittsbon drucken.

Bereich der Geschichte

Die Vorgeschichte des Klinikums Mitte wird in Wort, Bild und mit Requisiten vorgestellt. Zum Einlesen empfiehlt sich z.B. ein historischer „Rückklick“. Die Angebote im Krankenhausmuseum richten sich an jung und alt, eine Kinderecke regt zum Besuch mit der ganzen Familie an. Authentische Dokumente laden zum Stöbern ein. Das Ausstellungsthema wird ebenfalls integriert.

Historisches Krankenzimmer

So sah es früher im Krankenzimmer aus: das Bettzeug sollte akkurat zurechtgezupft sein, wie zur Chefarzt-Visite. Man kann nachempfinden, wie dieser Raum ausgestattet war, sich ins letzte Jahrhundert zurückversetzen. Im Mittelpunkt befindet sich der Patient im Krankenbett. Persönliche Utensilien und die entsprechende Einrichtung, Behandlungs- und Pflegehilfsmittel dürfen nicht fehlen. Medizinische und pflegerische Prozeduren werden dargestellt, z. B. Infusionen und Anwendungen.

Pflegearbeitsraum/Labor

Früher wurden viele Untersuchungen direkt auf der Station durchgeführt. Zu sehen sind Hilfsmittel zur Diagnostik und Therapie, beispielsweise für Herz-Kreislauf-Untersuchungen, Injektionen und Blutentnahme sowie für mikrobiologische Untersuchungen. Außerdem erinnert dieser Raum an das alte mikrobiologische Lehrlabor der Schule für medizinisch-technische Assistent*innen der Bielefelder Klinikums. Darüberhinaus sind Stationen zur Selbsterfahrung und zum eigenen Lernen integriert.

Wechselausstellung

Hier werden im Rhythmus von geplanten ca. drei Jahren unterschiedliche Themen präsentiert. Der erste Schwerpunkt der 2010 eröffneten Einrichtung widmete sich dem „Atmen“: Die Wechselausstellung umfasste Exponate aus den Bereichen Beatmung und Sauerstoff-Zufuhr, Diagnostik und Therapie bei Atembeschwerden, Inhalationen. Die eiserne Lunge bleibt im Mittelpunkt, auch bei der 2016/17 durchgeführten Ausstellung zur „Körperkultur im Krankenhaus“, bei der es um ‚anrüchige‘ Dinge wie Ausscheidungen und Körperpflege ging. Das darauf folgende Thema „Kind im Krankenhaus“ befasste sich mit Schwangerschaft, Geburt und Säuglingspflege einschließlich Kinderkrankheiten. 2018 wurde die die Wechselausstellung unter dem Motto „Hallo mein Herz – von Heilkräutern und Stethoskop zu Herzkatheter und Schrittmachern“ eröffnet. Diese war bis 2020 zu sehen. Von 2020-2023 stand die Ausstellung unter dem Motto “Rundfahrt vom Ohr zur Nase in den Hals und zurück – zur Entwicklung der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde“. Von 2023-2026 heißt es „Augenblick mal – zur Geschichte der Augenheilkunde“.

Im Detail werden fortlaufend Verbesserungen vorgenommen. Es lohnt sich, öfters mal „vorbeizuschauen“.

Öffnungszeiten

Sonntags von 14:00-17:00 geöffnetWir haben wieder am Sonntag (21. Juli 2024) von 14:00 bis 17:00 geöffnet

Anstehende Veranstaltungen